Internistische Notaufnahme

In der internistischen Notaufnahme stehen wir rund um die Uhr für die pflegerische und medizinische Versorgung internistischer Notfallpatienten bereit.
Nach Ersteinschätzung der individuellen Behandlungsdringlichkeit erfolgt in enger interprofessioneller und interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den drei übrigen  internistischen Abteilungen (I.- bis III. Medizinische Klinik) und den operativen Disziplinen im Hause die jeweils notwendige Notfalldiagnostik, -pflege und -therapie.
 
Jährlich werden in der Zentralen Notaufnahme des St. Franziskus-Hospitals ca. 55000 Patienten behandelt, davon ca. 20000 Patienten als internistische Notfälle. Die Zahl der Notaufnahmepatienten steigt jährlich.

Alle internistischen Patientinnen und Patienten, bei denen die Erkrankung und Symptomatik eine ambulante Behandlung zulässt, werden nach Abschluss der Notaufnahmeeinschätzung bzw. -behandlung mit einem schriftlichen Bericht in die weitere ambulante Praxisversorgung übergeleitet.

Diejenigen Patientinnen und Patienten, die stationär behandelt werden müssen, werden je nach Krankheitsschwere entweder initial zur Überwachung auf der Observationsstation oder der internistischen Intensivstation der IV. Medizinischen Klinik behandelt oder auf eine Normalstation im Hause verlegt mit Überleitung an die weiterbehandelnde Fachabteilung.

Schwer erkrankte Patientinnen und Patienten, vom Rettungsdienst oft auch intubiert und beatmet eingeliefert, werden umgehend im internistischen Schockraum versorgt und auf die internistische Intensivstation der eigenen Abteilung verlegt. Diese Organisationsstruktur der IV. Medizinischen Klinik ermöglicht eine qualifizierte Weiterversorgung der kritisch kranken Patienten ohne Zeitverzögerung.

Ein besonderer Schwerpunkt akuter internistischer Erkrankungen liegt bei den Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie beispielsweise dem akuten Herzinfarkt oder Herzrhythmusstörungen, den akuten Erkrankungen der Atemwege, wie etwa die Lungenentzündung, und allen sonstigen Erkrankungen mit Sepsis. Das Herzkatheterlabor der Abteilung für Kardiologie ist rund um die Uhr einsatzbereit.
Einen hohen Anteil unserer Notfälle machen auch akute Nierenerkrankungen der mit der Möglichkeit der Akutdialyse durch die Abteilung für Nephrologie im Hause. Akute Erkrankungen des Magendarm-Traktes sind ebenfalls häufig und die endoskopische Notfalldiagnostik und -therapie durch die Abteilung für Gastroenterologie ist jederzeit möglich. Die ärztlichen Kollegen der Allgemeinchirurgie stehen bei interdisziplinären Erkrankungsbildern, wie etwa dem unklaren Bauchschmerz, als Mitbehandler ebenfalls jederzeit zur Seite.

Zudem werden in der Notaufnahme zahlreiche invasive Eingriffe für Patienten der internistischen Normalstationen durchgeführt, wie etwa die Anlage zentralvenöser Katheter und Dialysekatheter, die diagnostische und therapeutische Pleurapunktion, das Legen von Thoraxdrainagen oder die Durchführung von Liquorpunktionen.. Die große Anzahl der Eingriffe sichert einen hohen Qualitätsstandard in der Durchführung sowohl im ärztlichen als auch pflegerischen Bereich.

 Assistenzärztlich-internistisch ist die Notaufnahme rund um die Uhr im Schichtdienst besetzt, an den Wochentagen von den Ärzten der IV. Medizinischen Klinik und in den Nachtdiensten sowie am Wochenende von den Ärzten der I. bis III. Medizinischen Klinik.

Oberärztlich sind die internistische Notaufnahme und die Intensivstation an Wochentagen bis 22:00 Uhr von den Oberärzten der IV. Medizinischen Klinik besetzt. Nachts und am Wochenende besetzen die Oberärzte aller vier Medizinischen Kliniken jeweils einen oberärztlichen spezialisierten Hintergrunddienst mit Rufbereitschaft.
Die Ärzte der operativen Fächer sind je nach Disziplin rund um die Uhr direkt in der Notaufnahme präsent oder können jederzeit aus ihrem Klinikdienst zu einem Notfall hinzugezogen werden.
Unsere speziell ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Medizinischen Fachangestellten arbeiten in einem interdisziplinären pflegerischen Notaufnahmeteam. Die gute interprofessionelle Zusammenarbeit mit den Ärzten der mitbehandelnden medizinischen Abteilungen sichert einen hohen Qualitätsstandard.