Roboterassistierte Chirurgie

(da Vinci®-Operationen)

Die roboterassistierte Chirurgie ist eine Weiterentwicklung der traditionellen Laparoskopie (Schlüssellochtechnik), die in unserer Klinik seit Jahrzehnten erfolgreich angewandt wird. Das hochmoderne da Vinci®-Operationssystem erweitert unsere Möglichkeiten für komplexe minimalinvasive Eingriffe. Über kleine Hautschnitte wird eine Kamera mit Lichtquelle und miniaturisierte Instrumente in die Bauchhöhle eingebracht. Es ermöglicht sehr präzise und wenig belastende Operationen für die Patientinnen und Patienten. Das erhöht die Sicherheit, bringt eine schnellere Erholung und weniger Komplikationen.

Unser erfahrenes Team führt mit dieser modernen und schonenden Technik verschiedene chirurgische Eingriffe durch. Haupteinsatzgebiet sind Eingriffe des Darms, Magens und der Speiseröhre.

Ob eine roboterassistierte Operation in Frage kommt, wird vom Chirurgen individuell mit Blick auf die Krankheitsgeschichte des Patienten entschieden. Im Vordergrund der Entscheidung steht immer das bestmögliche Operationsergebnis. Wir bieten selbstverständlich weiterhin unser gesamtes bisheriges Behandlungsspektrum an.

Technik des da Vinci®-Roboters

Wir haben mit dem da Vinci Xi ® die neuste Generation des weltweit führenden roboterassistierten Operationssystem im Einsatz. Es besteht aus einer Operationseinheit, einer Bedienkonsole und einem Videoturm.

Der Chirurg sitzt im Operationssaal wenige Meter vom Patienten entfernt an einer speziellen Steuerungskonsole, von der aus er über das Videosystem eine dreidimensionale, bis zu zehnfach vergrößerter Sicht auf das Operationsfeld hat. Dadurch kann er auch kleinste Gewebestrukturen erkennen, die für das menschliche Auge nicht sichtbar sind. Der Chirurg bedient den Roboter mit einer Art Joystick und Fußpedalen, d.h. der da Vinci führt keine eigenständigen Bewegungen durch sondern agiert als verlängerter Arm des Chirurgen und setzt seine Bewegungen präzise und millimetergenau um. Der Chirurg hat zu jeder Zeit die vollständige Kontrolle: Wenn er die Finger aus den Bedienschlaufen nimmt, bewegt sich der Roboter nicht mehr.

Die patientenseitige Operationseinheit besteht aus vier hochmodernen Roboterarmen. Dort befindet sich die Kamera und vier Greifarme mit Instrumenten. Diese sind besonders klein und um ein Vielfaches beweglicher als die menschliche Hand. Die Durchführung des Eingriffs wird dadurch gerade auf engstem Raum und in feinen Gewebestrukturen besonders präzise.

Der Videowagen ermöglicht die Kommunikation zwischen der Arztkonsole und den Roboterarmen. Er verfügt über ein großes HD-Display, das Live-Bilder der Operation für alle Anwesenden im OP überträgt.

Teamarbeit

Der da Vinci®-Roboter bietet mit seiner hochmodernen Technik viele Vorteile. Aber er ersetzt nicht das OP-Team. Der Operateur wird von einem chirurgischen Assistenten und der OP-Pflege unterstützt, die während des Eingriffs zusammen mit dem Anästhesie-Team am Patienten stehen. Die Chirurgen und Assistenten sind ein eingespieltes Team und intensiv geschult im Umgang mit dem da Vinci®-Operationssystem. Ein spezielles Ausbildungsprogramm ist die Grundvoraussetzung, um das System am Patienten anwenden zu können. Dazu gehören eine fundierte theoretische Ausbildung, ein umfangreiches Simulationstraining sowie die Anleitung von Kollegen, die bereits erfahren sind in der Roboter-assistieren Chirurgie.

Vorteile für Patientinnen und Patienten

  • kleine Schnitte
  • gewebeschonendes Operationsverfahren
  • weniger Blutverlust
  • bessere Wundheilung
  • geringere postoperative Schmerzen
  • niedrigeres Infektionsrisiko
  • gute kosmetische Ergebnisse
  • nervenschonendes Verfahren
  • schnellere Erholung und verkürzte Krankenhausaufenthaltsdauer

Häufige Fragen